Konzerte Mai

Samstag, 05.05., 19:00 Uhr
Gospelchor Soulution
Spende am Ausgang erbeten

Gospelchor

Pfingstmontag, 21.05., 17:00 Uhr
Pfingstkonzert Harleshäuser Kammerorchester

Bizet – L’Arlésienne-Suite Nr.1
Beethoven – Romanze F-Dur
Brahms – Sinfonie Nr.4 e-moll
Bizets farbenreiche 1. L’Arlésienne-Suite eröffnet das diesjährige Pfingstkonzert. Es folgt die F-Dur-Violinromanze von Ludwig van Beethoven. Mit diesem Stück erhält der junge Geiger, Valentin Menzel, Gelegenheit, als Solist vor das Orchester zu treten, dem er schon seit Jahren angehört. Valentin Menzel ist Schüler von Dimitrios Papanikolao und bereitet sich auf ein Musikstudium vor. Hauptwerk des Programmes ist die 4. Sinfonie in e-moll von Johannes Brahms: «Die Kunst, ohne Einfälle zu komponieren, hat in Brahms entschieden ihren würdigsten Vertreter gefunden. Ganz wie der liebe Gott versteht auch Herr Brahms sich auf das Kunststück, aus nichts etwas zu machen.» (Hugo Wolf in einem Verriss zu Brahms 4.Sinfonie). Die Sinfonie hat diese Einlassung überstanden. Zum kirchlichen Pfingstfest gibt es insofern einen geistlichen Bezug, als Brahms sich für den letzten Satz eines Themas von Johann Sebastian Bach bediente: Thema des Schlusschores der Kantate „Nach dir Herr, verlanget mich“.
Valentin Menzel, Violine
Matthias Enkemeier, Leitung
15 € / Studenten, Arbeitsuchende 10 € / Schüler frei

ja

Samstag, 26.05., 19:30 Uhr
Harleshäuser Kammerkonzert
Deutsche und französische Romantik

R. Schumann/Th. Kirchner – Trio für  Violine, Englischhorn und Klavier op 56

C. S. Saens – Sonate für Oboe und Klavier op 166

C. Franck – Sonate für Violine und Klavier

J. Brahms – Trio für Klavier, Violine und Englischhorn op. 40

Eliane Menzel – Violine, Fabian Menzel – Oboe, Englischhorn,
Maria Conti Gallenti – Klavier
10 € / Arbeitsuchende, Studenten 5 € / Schüler frei

  

Die junge Violinistin Eliane Menzel (18 Jahre), zur Zeit im Rahmen ihrer Violinausbildung in New York, wird dort ab Herbst 2018 bei dem legendären Geiger Pinchas Zukerman studieren. Sie musiziert mit ihrem Vater, dem gefragten Oboisten Fabian Menzel, Professor für Oboe an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und der italienischen Pianistin Maria Conti Gallenti ein in dieser Zusammenstellung selten zu hörendes Programm mit Höhepunkten der Kammermusik deutscher und französischer Romantik.

 

Sonntag, 27.05., 18:00 Uhr
Musik und Wort

„Nicht Bach, Meer sollte er heißen.“ – Musik von Johann Sebastian Bach

Trio Inventio
Martje Grandis – Sopran, Vera Osina – Orgel, Sören Gehrke – Violine
Spende am Ausgang erbeten

Zurück zur Monatsübersicht

Juni