Advents – ABC

DSC_0178

K – wie Könige!

Waren es Könige, die zur Krippe kamen? Welche Bedeutung haben sie?  Schreiben die Sternen-Singer die Namen der Könige an die Haustüren?

Das Matthäus-Evangelium berichtet von „Sterndeutern“ aus dem Osten (Mt.2). Weder die Namen noch die Anzahl ist in der Bibel genannt. Da es aber drei königliche Geschenke (Gold, Weihrauch und Myrrhe) waren, wurden die Sterndeuter im 6.Jahrhundert zu den drei Heiligen Königen.                                                                                    Im 9. Jahrhundert bekamen sie dann ihre Namen (Caspar, Melchior, Balthasar). Wahrscheinlich aus der Sitte der Sternen-Singer, am Dreikönigstag, dem 6. Januar, die Haustüren mit den Buchstaben C-M-B- und der Jahreszahl zu beschriften. Doch eigentlich bedeutet C-M-B „Christus mansionem benedicat“ (= „Christus segne dieses Haus“).

Caspar wird seit dem Mittelalter als Jüngling und Farbiger dargestellt. Er steht für die Jugend der Menschheit und für den schwarzen Erdteil Afrika, einer der drei damals bekannten Kontinente.

Melchior, der mittlere der drei  Heiligen Könige wird als Mann in den besten Jahren dargestellt und ist Repräsentant für das Erwachsenenalter und den Kontinent Europa.

Balthasar repräsentiert den Kontinent Asien und steht für das Greisenalter.

Alle Menschen in jedem Lebensalter und aus aller Welt sind so symbolisch an der Krippe.

Durch den Segensspruch der Sternen-Singer und dem Brauchtum stehen so an jeder Haustür auch die Namen dreier Menschen aus aller Welt. Es wäre eine gelungene Globalisierung, sie nicht nur an der Haustür stehen zu lassen, sondern sie im/von Herzen aufzunehmen.

Probieren Sie es aus! Viel Freude dabei!

Ihre Pfarrerin Sabine Decker

 

Dieser Beitrag wurde unter Advents- ABC, Gemeindebrief, Hauskreis, Kinder- und Jugendarbeit, Kirchenvorstand, Konfirmanden, Menschen in der Gemeinde abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.