Advents – ABC

DSC_0178S – wie Stern!

Gibt es Hinweise, dass der Stern von Bethlehem tatsächlich eine besondere Himmelserscheinung war? Warum werden Strohsterne als Weihnachtsschmuck gebastelt?

Seit Jahrhunderten wird das Phänomen des Sterns von Bethlehem untersucht. Natürlich gibt es die verschiedensten Hypothesen. Der österreichische Astronom Konradi Ferrari dÒcchieppo untersuchte z.B. babylonische Keilschriften und berechnete für den Nachthimmel um 7 v. Chr. über Babylon und Bethlehem: “Jupiter und Saturn schienen plötzlich zu verschmelzen, dann sich rückwärts zu bewegen und schließlich im Gegensatz zu den übrigen Sternen stehenzubleiben.” Saturn galt als Stern der Juden und Jupiter als Königlicher Planet. Die Weisen hatten am Himmel das Horoskop eines außergewöhnlichen Menschen gelesen und zogen los, dieses Geschöpf mit eigenen Augen zu sehen.

Sterne aus Stroh werden gern als Christbaumschmuck gebastelt, weil das Stroh im Stall und in der Krippe das natürlichste der Welt ist und Jesus als Kind darauf gebettet wurde. Stroh und Stern sind ein Zeichen der Verbindung von Weltlichem und Himmlischen, die uns anschaulich vor Augen stehen.

Gott wird Mensch, arm, hilflos und klein! Er kommt nicht als pompöser Machthaber mit allem weltlichem Prunk, sondern fast unbemerkt und scheinbar machtlos. Doch wer ihn entdeckt und nachfolgt, wird wahrhaft leben, Herrlichkeit (Stern) in Niedrigkeit (Stroh) verbunden erfahren.

Probieren Sie es aus! Viel Freude dabei!                                      Ihre Pfarrerin  Sabine Decker

Dieser Beitrag wurde unter Advents- ABC, Allgemein, Hauskreis, Menschen in der Gemeinde abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.