Advents – ABC

DSC_0178

L– wie Liebe!

Worin erweist sich Liebe? Wie kann man lieben?           Was ist Liebe?

Liebe ist ein Geschenk. Nur wer geliebt wurde und sich geliebt weiß, kann wirklich lieben. Wirklich lieben ist nämlich selbstlos lieben. Den Anderen um seiner selbst willen lieben und nicht um etwas von ihm zu bekommen oder selbst geliebt zu werden.

Zur Weihnacht wurde Jesus geboren. In ihm wird Gottes Liebe zu den Menschen sichtbar und spürbar. Er wendet sich den Menschen zu, nimmt sie an, liebt sie um ihrer selbst willen. Er geht sogar in den Tod, um seine Botschaft der Liebe Gottes zu den Menschen  bis in die letzte Konsequenz zu leben. Er sagt damit: Vor nichts und niemand braucht ein Mensch Angst zu haben, auch nicht vor dem Tod, denn Gott  ist stärker als der Tod. Er liebt den Menschen und will,  dass sich die Menschen am Maßstab der Liebe orientieren und somit wirkliche lebenswertes Leben erfahren.

Wie kann man wirklich lieben? Ich glaube, es ist nur möglich, wenn man sich selbst geliebt weiß. Das Vertrauen auf Gottes Liebe, ganz persönlich für sich gelten lassen und annehmen. Denn, wenn Gott mich liebt mit all meinen Fehlern und ich zu Ihm kommen kann mit all meinem Versagen, dann ist immer ein Neuanfang möglich für mich. Dadurch ist es mir möglich auch Anderen Neuanfänge zu ermöglichen und sie nicht zu verurteilen. Dies zu üben ist Aufgabe im Leben. Das Gedicht von Erich Fried finde ich dabei sehr hilfreich:

Es ist was es ist!

Es ist Unsinn sagt die Vernunft                                                                                                         Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist Unglück sagt die Berechnung                                                                                                  Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst                                                                                          Es ist aussichtslos sagt die Einsicht                                                                                                  Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist lächerlich sagt der Stolz                                                                                                           Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht                                                                                                  Es ist unmöglich sagt die Erfahrung                                                                                                Es ist was es ist sagt die Liebe

Quelle: Erich Fried “Es ist was es ist. Liebesgedichte, Angstgedichte, Zorngedichte”, Berlin 1996.

Probieren Sie es aus! Viel Freude dabei!                             Ihre Pfarrerin Sabine Decker

Dieser Beitrag wurde unter Advents- ABC, Allgemein, Hauskreis, Kinder- und Jugendarbeit, Kirchenvorstand, Konfirmanden, Menschen in der Gemeinde abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.